Willkommen beim SC Ruhstorf!

2 Wochen zuvor

SC Ruhstorf

🟢⚪️Die Vereinsgeschichte des SC Ruhstorf Teil 2

Der Sportclub Ruhstorf feiert in diesem Jahr sein 50-Jähriges Jubiläum. Im zweiten Teil des Berichts wird auf die Jahre 1980-1994 zurückgeblickt.

Den ersten großen Erfolg der Grünen erzielte die Jugendmannschaft in der Saison 80/81. Als Favorit gestartet wurde die Jugend mit 33:3 Punkten und 4 Zählern Vorsprung vor Zeholfing Meister in der Jugendgruppe Landau. Imponierend war das Torverhältnis von 87:18 Toren. Das letzte Spiel entschied der SC mit 6:1 gegen Großköllnbach für sich, somit war der Auftstieg in die Jugend Kreisklasse Dingolfing geschafft.

Als neuer Trainer im Seniorenbereich übernahm Hans Gaisbauer das Training der 1. und 2. Mannschaft in der Saison 81/82. Der Verein veranstaltete seinen 1. Faschingsmarkt am 14. Februar 1982. Helmut Piskatsch, ein großer Gönner des Vereins, stellte einen Teil seiner Firmenhalle mit Vorplatz zur Verfügung. Der Faschingsmarkt war so erfolgreich, dass er bis heute mit wenigen Ausnahmen jedes Jahr veranstaltet wurde.
Im Juli 1982 übernahm Josef Wimmer als Spielertrainer die 1. und 2. Mannschaft.
Der Pachtvertrag mit der Graf von Daymschen Rentenverwaltung Arnstorf wurde ergänzt bzw. erweitert, damit ein neuer Trainingsplatz gebaut werden konnte. Bis zum Juni 1983 hielten sich die sportlichen Erfolge allerdings in Grenzen, so dass nur Platzierungen im hinteren Drittel der Tabelle erreicht wurden. Die Verpflichtung des Spielertrainers Josef Wimmer brachte die lang ersehnte positive Wende im sportlichen Bereich. Die 1. Mannschaft beendete die Saison 82/83 mit einem guten 6. Tabellenplatz. Rechtzeitig zu Beginn der neuen Saison konnte der
Trainingsplatz fertiggestellt werden. Hunderte von freiwilligen Stunden der Mitglieder und Gönner waren für die Fertigstellung erforderlich.
Die beiden Damen Anni Winkler und Helga Wimmer ergriffen die Initiative mit dem Ziel in Ruhstorf eine Damengymnastikgruppe ins Leben zu rufen. Im Mai war es dann so weit und die ersten Gymnastikstunden wurden in einem von der Gemeinde Simbach zur Verfügung gestellten Raum des alten Schulgebäudes abgehalten. Seitdem werden wöchentlich Gymnastikstunden in mehreren Gruppen abgehalten.
Ab der Saison 87/88 übernahm Manfred Rebl die 1. und 2. Mannschaft des SC Ruhstorf als Trainer.
In der Generalversammlung am 4.Juni 1989 wurden von 52 anwesenden Mitgliedern wichtige Beschlüsse für die weitere positive Entwicklung des Vereins gefasst. Es wurde einstimmig beschlossen, den Verein als "Sportclub Ruhstorf e.V." im Vereinsregister eintragen zu lassen. Gleichzeitig damit wurde eine neue Satzung eingeführt. Nun waren die Voraussetzungen geschaffen, einen lang ersehnten Wunsch umsetzen zu können. Die Versammlung beschloß, ein eigenes Vereinsheim zu bauen.
Ab der neuen Saison 89/90 übernahm Ludwig Sommersberger als Spielertrainer die 1. und 2. Mannschaft des SC Ruhstorf. Die Damengymnastikgruppe erhielt für ihren Gymnastikraum in der "Alten Schule" einen vorschriftsmäßigen Fußboden, Dabei wurde durch eine engagierte Initiative der Damen ein großer Teil durch Spenden finanziert. Huber Matthäus übernahm ab sofort das Training der 1. und 2. Mannschaft. Im Juni 1991 feierte die 1. Mannschaft mit der Vizemeisterschaft ihren bislang größten Erfolg. Im darauf folgenden Relegationsspiel gegen den FC Oberpöring um den Aufstieg in die B-Klasse hatte man allerdings keine Chance und verlor mit 1:4.
Auf Grund des Golfkrieges wurde der Faschingsmarkt im Februar 1991 abgesagt. Der Verein zählte im Jahr 1991 230 Mitglieder. Der Bau des Vereinsheimes bereitete den Verantwortlichen einige Schwierigkeiten. So wollte das Landratsamt den geplanten Standort nicht genehmigen. Deshalb wurden alternitve Standorte diskutiert.
Am 21.04.1991 wurde die AH-Mannschaft gegründet. Als Manager wurde Wimmer Bernhard angagiert. Das erste Trikot für die "Alten Herren" spendete Manfred Klein. Das 1. Spiel wurde für den 25. Mai 1991 angesetzt.
Das Training der 1. und 2. Mannschaft übernahm ab der Saison 92/93 Spielertrainer Helmut Keiß . Gleichzeitig wechselten die beiden Seniorenmannschaften von der C-Klasse Dingolfing in die C-Klasse Landau. Im August 1992 wurde der Bauplan für das Vereinsheim an der Südseite des Sportplatzes beim Landratsamt eingereicht.

Die zweite Meisterschaft in der Vereinsgeschichte feierte die Reservemannschaft in der Saison 92/93. Als krasser Außenseiter gestartet, steigerte sich die Mannschaft von Trainer Keiß im Laufe der Saison immer mehr und hatte am Saisonende genauso wie der TSV Pilsting 31:9 Punkte. Die Meisterschaft wurde somit nur durch das bessere Torverhältnis entschieden, und das konnte der SC aufweisen, denn mit 72:31 Toren lagen die Ruhstorfer mit nur einem Tor Vorsprung vor Pilsting.

Nach einer langen Planungsphase für das Vereinsheim konnte im März 1994 mit dem Bau der Zufahrtstraße begonnen werden. Für die Zwischenfinanzierung des Bauvorhabens wurde eine Bausteinaktion ins Leben gerufen. Diese Aktion in Form eines zinslosen Darlehens von Mitgliedern und Gönnern des Sportclubs wurde sehr gut angenommen. Einen Monat später wurde mit dem Bau des Vereinsheimes begonnen.
Mit Beginn der Rückrunde wurde eine Stadionzeitung bei jedem Heimspiel kostenlos ausgegeben. Bis heute findet man im SC-Echo aktuelle Berichte, Tabellen und vieles mehr aller Mannschaften der Grünen.

Im Juni 1994 feierte der Verein seinen bis Dato größten Erfolg in der Vereinsgeschichte. Die 1. Mannschaft schaffte mit dem Meistertitel in der C-Klasse Landau den Aufstieg in die B-Klasse. Die sehr gute Arbeit von Spielertrainer Keiß zahlte sich bereits nach der zweiten Saison aus.
Mit einem Torverhältnis von 66:22 Toren und 37:7 Punkten wurde man in der Tabelle mit 4 Punkten Vorsprung Meister vor dem SV Niederpöring. Es wurden 17 Spiele gewonnen, dreimal spielte man unentschieden, und nur zwei Begegnungen wurden verloren. Die meisten Tore erzielte Konrad Erhardsberger mit 21 Treffern und Ernst Robert mit 15 Toren.

Fortsetzung folgt...
... mehrweniger

4 Wochen zuvor

SC Ruhstorf

🟢⚪️ Eigentlich hätte unser SCR am 09.07. und 10.07.2021 sein 50- jähriges Gründungsjubiläum gefeiert. Doch wie bei so vielen anderen Vereinen stellt die weltweite Corona-Pandemie auch den SC Ruhstorf vor neue Herausforderungen. So wurde nun in der ersten Online-Vorstandssitzung des Vereins im Januar beschlossen, dass die Feierlichkeiten für das Gründungsjubiläum auf 2026 verschoben werden. Im ersten Teil blicken wir auf die ersten zehn Jahre nach der Vereinsgründung 1971 zurück.


In Ruhstorf wurde schon lange vor der Vereinsgründung Fußball gespielt. Vor allem die Jugendlichen vor und nach der Schule auf dem Schulturnplatz. Es bestand auch zu früheren Zeiten ein Fußballplatz in der Nähe des Anwesens Nußbaumer. Einige Ruhstorfer haben bereits zu dieser Zeit schon ihr Können bei Nachbarvereinen unter Beweis gestellt.
Der Wunsch nach einem eigenen Fußballverein wurde immer lauter. Erst nach zwei vergeblichen Versuchen am 14. November 1969 und am 21.Februar 1970 wurde auf Initiative des damaligen Unterwirts Ewald Czischeck und Pfarrer Hubert Gischka eine Gründungsversammlung einberufen.

Am 05. November 1971 versammelten sich im Gasthaus Unterwirt in Ruhstorf 36 Personen und gründeten den Sportclub Ruhstorf. Die Satzung gemäß Vorschlag des Bayerischen Landessportverbandes wurde anerkannt. Unter der Wahlleitung von Florian Wimmer und seinem Beisitzer Erhard Müller wurde folgende erste Vorstandschaft gewählt: Erster Vorstand Barthel Eisgruber, 2. Vorstand Edwin Neuhofer, Kassier Ludwig Elsperger, Schriftführer Erich Promnitz sowie Beisitzer Georg Fuchs, Johann Salzinger sen. Und Albert Leitl.

Der viel zu früh verstorbene und sehr Sport interresierte Pfarrer Hubert Gischka war als Gründungsmitglied dabei. In der Gründungsversammlung wurde bekannt gegeben, dass ein Grundstück für den Sportplatz vorhanden ist . Es befindet sich in nächster Nähe des örtlichen Schwimmbades.

Im April 1972 stellte Ewald Czischeck eine Wiese gegenüber des Schwimmbades als Trainingsplatz zur Verfügung. Das Amt des Trainers für die 1. und 2. Mannschaft übernahm Matthäus Königbauer. Den ersten Auftritt hatte der SCR am 17. und 18. Mai bei einem Pokalturnier in Haberskirchen. Schon sehr früh wurde von den Verantwortlichen die Notwendigkeit erkannt sich um den Nachwuchs zu kümmern. Deshalb wurde auch gleich eine Jugend- und eine Schülermannschaft zum Spielbetrieb angemeldet. Als erster Trainer für beide Mannschaften fungiert Ewald Czischek.

Im Juli 1972 wurden die Pachtverträge für den neuen Sportplatz mit der Graf von Deymschen Rentenverwaltung Arnstorf und der Pfarrpfründestiftung Ruhstorf abgeschlossen. Die Planungen für den neuen Sportplatz gingen gut voran.
Da er aber noch lange nicht fertiggestellt war, musste ein Ausweichplatz für die erste Punkterunde ab August 1972 in der C-Klasse Eggenfelden gefunden werden.


Nach kurzer Suche stellte Josef Wittmann aus Oberengbach eine Wiese in der Nähe seines Hofes zur Verfügung. In dieser Zeit gab es keine Umkleidekabinen neben dem Sportplatz so musste man sich im Nebenzimmer des Vereinslokals in Ruhstorf umziehen.


Der Verein hatte nach dem ersten Jahr seiner Gründung 70 Mitglieder. Der Sportplatzbau ging gut voran. Bis zu diesem Zeitpunkt war der Rasen angelegt und die Umzäunung war fertig. Die Errichtung der Umkleidekabine für die Heimmannschaft wurde im Juni 1974 in Angriff genommen. Es wurde ein Holzhäuschen auf der Schwimmbadseite aufgestellt. Die Gemeinde Simbach genehmigte die Benutzung der Duschen sowie eines Umkleideraumes für die Gäste im Schwimmbad. Am 21. Juli 1974 wurde dann der neue Sportplatz eingeweiht. Leider wurden die Feierlichkeiten durch die ungünstige Witterung etwas getrübt. Gefeiert wurde trotzdem, denn die Freude über die Fertigstellung des Sportplatzes war ungebrochen. Durch den großartigen Einsatz aller Aktiven und Mitglieder wurde nach rund 800 freiwilligen Arbeitsstunden der Sportplatz fertiggestellt.

Im Juni 1975 verabschiedete sich der SC aus der C-Klasse Eggenfelden nach dreijähriger Zugehörigkeit mit einem 10. Platz der 1. Mannschaft. Ab der neuen Saison hatte man sich der C-Klasse Dingolfing angeschlossen. Klaus Gembries übernahm zum Rückrundenstart im Dezember 1975 das Training der 1. und 2. Mannschaft. Im September 1976 wurde eine neue Flutlichtanlage installiert, so dass sich die Trainingsmöglichkeiten wesentlich verbesserten. Ab 1. April 1978 übernahm Andreas Fellner das Training der 1. und 2. Mannschaft. Im Juni 1980 wurde das bestehende Holzhäuschen vergrößert. Es wurde ein Geräteraum, eine Schiedsrichterkabine sowie ein Verkaufsraum dazu gebaut.
Das Training für die 1. und 2. Mannschaft übernahm ab sofort wieder Matthäus Königbauer.

Der Verein feierte im Rahmen eines Gartenfestes am 25. und 26. Juli 1981 sein 10-jähriges Bestehen. Auf dem Programm stand auch ein Spiel der Gründungsmannschaft gegen die AH des TV Reisbach.

#DieGrünen #50jahre #fußball #1971
... mehrweniger